Besuch in der Ausbildungsküche

Ausbildungsküche in der Ernst-Reuter-Oberschule - Ein Projekt der Sozialen Stadt.2010 hat das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstrasse die Schulküche in der Ernst-Reuter-Schule aus Mitteln der Sozialen Stadt mitfinanziert. Bei einem Besuch sah sich der Kiezreporter Andrei Schnell nun nach vier Jahren in der zur Ausbildungsküche gewachsenen Küche einmal um.

Insgesamt 6 Auszubildende betreut die Pfefferwerk g.GmbH am Standort Schönhauser Allee und am Standort Ernst-Reuter-Oberschule. Ein Vorteil für die Auszubildenden, denn durch die zwei Standorte lernen sie auf der einen Seite das Kochen nach täglich wechselnder Karte und das Kochen in einer Großküche mit täglich 400 Portionen, die in relativ kurzer Zeit über den Tresen gehen.

Die Küche, die vollkommen aus Edelstahl besteht, hat schon gewisse Dimensionen. Statt Töpfe gibt es ausgefeilte Technik. Selbst das Wasser kommt nicht aus dem Hahn, sondern per Knopfdruck und in genau abgemessener Menge. 150 Liter Wasser kocht zum Beispiel ein Gerät und benötigt dafür nicht länger als ein klassischer Tauchsieder.

Küche heißt Vorbereitung. Das ist das Geheimnis. Erklärt einer der beiden ausbildenden Köche. Auch wenn hier alles größer ist, im Grunde ist alles wie zu Hause. Sagt er auch.

Man spürt deutlich, die Ausbildungsküche ist keine theoretische Sache, sondern eine höchst praktische Angelegenheit. Das auch, weil durch ihr die Ernst-Reuter-Schule ihren Schülern und Schülerinnen täglich frisch gekochtes Essen anbieten kann. Das können nicht alle Schulen in Berlin.

Weitere Fotos auf Facebook (frei auch für Nichtmitglieder).

Ausbildungsküche in der Ernst-Reuter-Oberschule - Ein Projekt der Sozialen Stadt. Ausbildungsküche in der Ernst-Reuter-Oberschule - Ein Projekt der Sozialen Stadt.
   

 

 

 

 

 

 

 

 

20.10.2014

Text und Fotos Andrei Schnell