Eröffnung des Lokspielplatzes

Pünktlich um 14 Uhr wurde der neu umgebaute Spielplatz an der Ecke Usedomer und Hussitenstraße von Baustadtrat Carsten Spallek, Landschaftsarchitekt Raoul van Geisten und Teamleiterin des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Ackerstraße Safak Yildiz mit Dankesworten an die Beteiligten eröffnet. Kinder der Kita Ackerstraße und der Kita Wattstraße warteten auf die Freigabe und nahmen den Spielplatz in Besitz.

Es gab sogar Kinder aus der Nachbarschaft, die unbedingt rechtzeitig von ihrer Kita abgeholt werden wollten, um mit zu den Ersten zu gehören, die den neuen Spielplatz ausprobierten. Zwei Monate vom Küchenfenster aus den Baufortschritt zu beobachten, ist für Kinder unter 6 Jahren eine lange Zeit. Erwachsene sind eher überrascht, dass ein Bauprojekt so schnell fertig werden kann.

Der neue Spielplatz ist für Kinder unter 6 Jahren geplant worden. Der Landschaftsarchitekt Raoul van Geisten hat bei der Planung den vorhandenen Grundriss des ehamligen Spielplatzes bewahrt und gleichzeitig die Wünsche von Menschen aus dem Brunnenviertel und von den umliegenden Kiten berücksichtigt. Das Thema Lok und Eisenbahn wurde aufgenommen und für den gesamten Spielplatz umgesetzt. Der Bahnhof mit Schranke (Wipppe) ist als Bereich für die kleineren Kinder angelegt. Hier finden die Eltern Sitzgelegenheit nahe am Nachwuchs. Das Schalteräuschen wird sicher das eine oder andere Rollenspiel auslösen. Die Schiene ohne Sicherheitsseil ist sichtbar Herausforderung für die Kitakinder - aber auch für die Eltern, die den einen oder anderen Sturz der Kleinsten in die Schwellen hinein aushalten müssen.

Zunächst dankte Safak Yildiz vom Quartiersmanagement allen Beteiligten, die an der Planung und Umsetzung mitwirkten. Danach sprach der Landschaftsplaner Raoul van Geisten über Wünsche und Möglichkeiten beim Bauen. Anschließend zerschnitt Baustadtrat Carsten Spallek das rot-orangefarbene Luftballonband und eröffnete damit den Spielplatz.

Die Finanzierung der Baumaßnahme in Höhe von circa 150.000 Euro erfolgte über den Fond QF4 mit Mitteln der sozialen Stadt. Das klingt nach viel Geld, aus Sicht des planenden Architekturbüros bedeutet die Summe eine Beschränkung der Wünsche. Für das gewünschte Baumhaus reichte dieser Etat zum Beispiel nicht.

Fotos von der Eröffnung hier auf der Webseite in diesem Artikel und auf Facebook.

Die Kinder der Kita Ackerstraße und Wattstraße warten vor dem roten Band.

Eröffnung Lokspielplatz

Der Clown zeigt die Linie - hier sperrt das rote Band ab. Offenbar trifft er dabei den richtigen Ton.

Eröffnung Lokspielplatz

Frau Wilma Glücklich von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

Auch Nachbarn mit längst ausgewachsenen Kindern wollen zusehen.

Die Leiterin des Quartiersmanagements Brunnenviertel-Ackerstraße, Safak Yildiz, freut sich über die Eröffnung, die durch viele Beteiligte möglich wurde.

Eröffnung des Lokspielplatzes

Landschaftsarchitekt Raoul van Geisten weist darauf hin, dass Spielplatz mit der großzügigen, zentralen Tafel auch als allgemeiner Kieztreffpunkt genutzt werden kann.

Eröffnung Lokspielplatz

Baustadtrat Carsten Spallek dankt der Senatsverwaltung und erwähnt die Baukosten.

Eröffnung Lokspielplatz

So sehr man es sich andres wünscht, die Realität ist noch eine andere: Fachmänner im Gespräch.

Das rote Band. In Wahrheit rot und orange.

Eröffnung Lokspielplatz

Eckart Eyser, Quartiersrat und Mitglied im Verein Technologie-Park Humboldthain.

Eröffnung Lokspielplatz

Die ersten Kinder auf der neuen Schaukel.

Eröffnung Lokspielplatz

10.07.2014

Text und Foto: Andrei Schnell