Spielend das Brunnenviertel entdecken

Das Brunnenviertel birgt kuriose und interessante, aber oft unzugängliche Schätze – Orte, die es zu erkunden gilt. Mit dem Projekt „Spielend das Brunnenviertel entdecken!“ wollen Studenten der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) zusammen mit Bewohnern ein Spiel entwickeln, um auf diese Orte aufmerksam zu machen und damit die aktive Erforschung des Quartiers zu fördern. Ein erster Ideenaustausch findet am 8. Januar, 15 Uhr, in der HMKW, Ackerstraße 76, Raum 2.18, statt.

 

Prof. Dr. Jan-Henning Raff vom Fachbereich Grafikdesign und Visuelle Kommunikation der HMKW hatte die Idee. „Unsere Studenten beschäftigen sich im theoretischen Unterricht u.a. mit dem Thema ‚Grafik in Raum und Umgebung‘,  dafür sind wir immer auf der Suche nach Praxispartnern“, erklärt er. „Auf der Homepage des Quartiersmanagements haben ich dann erfahren, dass es hier für Projekte eine Förderung gibt.“ Er setzte sich mit dem QM in Verbindung und stellte seine Projektidee vor. Die kam an und so startet nun das Projekt im Januar. „Wir sind sehr froh, uns hier im Viertel engagieren zu können“, betont Prof. Dr. Raff. „Viele der Studenten und Dozenten fahren nur zur Uni und wieder zurück und kennen den Kiez gar nicht. Dabei gibt es hier so viel Interessantes – Industriegeschichte, Architektur, Arbeiterbewegung. Und Kurioses, Kleinigkeiten, die erst auf dem zweiten Blick auffallen.“

 

Das Projekt ist ergebnisoffen, das heißt, die Bandbreite der möglichen Ideen ist sehr groß. Prof. Dr. Raff würde gerne ein „Brunnen-Quartett-Spiel“ entwerfen, das Orte und Gebäude vorstellt, oder ein „Geocaching im Kiez“ entwickeln. „Aber natürlich sind auch andere Vorschläge gefragt. Zusammen mit den Studenten wird geprüft, was sich dafür eignet und was realisierbar ist und dann umgesetzt.“

ReF