"Zeichen der Freundschaft" auf dem Schulhof

Viele Schüler der Gustav-Falke-Schule werden in den nächsten Wochen und Monaten Google Earth anklicken, um zu sehen, ob ihr Projekt auch wirklich aus dem All zu sehen ist. Einfacher geht es von der Erde aus, denn das Kunstprojekt „Zeichen der Freundschaft“, gefördert aus dem Programm „Soziale Stadt“ und begleitet von der Künstlergruppe „mazuma“, wurde am 14. Juni mit einer kleinen Zeremonie übergeben und kann direkt am Schuleingang besichtigt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6, die nun die Schule verlassen, haben sich damit ein bleibendes „Denkmal“ gesetzt. Angefangen von den Ideenskizzen, über die Formen und die fertigen Betonplatten, waren die Kinder aktiv am Prozess beteiligt. Deshalb präsentierten sie sich auch stolz zur Einweihung anlässlich des Schulfestes.

Beim Schulfest gab es verschiedene Stationen wie Schminken, Geschicklichkeits- und Sportspielen, Malen und Basteln, an denen sich die Schüler betätigen konnten und das taten sie auch mit Begeisterung. Außerdem hatten einige Klassen ein kleines Programm mit Liedern und Tänzen gestaltet, das vom Publikum begeistert beklatscht wurde.

ReF