2. Runder Tisch für einen schöneren Kiez

Im Großen und Ganzen macht das Brunnenviertel einen guten Eindruck, verglichen mit anderen Teilen Berlins. Trotzdem fehlen hier Mülleimer, werden die Bäume als Hundeklos zweckentfremdet und auch mal alte Sofas am Straßenrand entsorgt. Was können wir dagegen tun? Darüber berieten Akteure aus dem Brunnenviertel am 2. Runden Tisch im Rahmen des Projektes „Schönerer Kiez“.  
Ein Ergebnis ist eine Umfrage, in der Bewohner/innen ihre Meinungen und Vorschläge zum Thema Sauberkeit darlegen können. Alle Antworten werden gesammelt und als Stimmungsbild zusammengefasst, um sie zu veröffentlichen und sie bei einem weiteren Runden Tisch zu diskutieren.
 
Am 11. Mai wird es im Gebiet Ackerstraße einen Aktionstag zum „Großreinemachen“ geben, zu dem alle Bewohner/innen und Akteure aufgerufen sind. Die BSR wird die Aktionstage im Zuge der Aktion „Kehrenbürger“ unterstützen mit entsprechendem Equipment (orange Westen, Besen, Greifzangen). Im Gebiet Brunnenstraße werden Dunja Berndt und Holger Eckert am 28. April und 12. Mai ehrenamtlich im Rahmen des Projekts „bv kompakt – Bereich Grün“ sich der Gleimoase annehmen und sie verschönern, wofür noch Mitstreiter gesucht werden.
Zwar gehört der Humboldthain nicht direkt zu einem der angrenzenden QM-Gebiete, wird aber von vielen Bewohner/innen genutzt. Deshalb kam der Vorschlag für eine Putzaktion dort, um vor allem Spielplätze zu säubern.
 
Ein weiteres Problem im Quartier: fehlenden Mülleimer. Auf einer Karte kann jeder einzeichnen, wo noch ein Abfalleimer hinsollte. Die kann der BSR gemeldet werden. Im Kiez Ackerstraße wurde das bereits gemacht. Auffällig - die Ackerstraße ist gut bestückt, ein Mangel besteht an der Bernauer Straße, Jasmunder Straße und an der Brunnenstraße, vor allem um Kaiser’s. Hinweise dazu können an info[at]artem-berlin.de geschickt werden.
Die BSR hat übrigens viele Info-Materialien für den Einsatz in Kitas und Grundschulen zur Umweltbildung. Die werden zugeschickt und anschließend in Kooperation mit den Quartiersarbeitern des Projekts „SCHRITTmacher“ in den Kitas vorgestellt.
 
In dem Projekt „Schönerer Kiez“ geht es nicht nur ums Saubermachen, sondern auch Verschönern. Christine Berndt möchte mit der Garten‐AG der Gustav‐Falke Grundschule Baumscheiben bepflanzen. Pflanzen können von der Gartenarbeitsschule zur Verfügung gestellt werden. Gebraucht wird aber noch Muttererde –  wer kann helfen? Nachahmer sind gern gesehen, aber auch  „Baumpaten“, die zukünftig mal gießen und Unkraut entfernen.

ReF