Zukunftswerkstatt mit Ihren Ideen für das Brunnenviertel

Im Anschluss an die Zukunftswerkstatt vom 04. März finden am 09. und 10.03.2017 von 17-19 Uhr im Familienzentrum Wattstraße Workshops zur Vertiefung der Themen der Zukunftswerkstatt statt, wo es um die Umsetzung der gesammelten Ideen gehen wird:

 

  • „Lernen im Stadtteil“ (Bildung & Jugend):09.03.2017
  • „Unterwegs im Brunnenviertel“ (Öffentlicher Raum):09.03.2017
  • „Wachsendes Brunnenviertel“ (Nachbarschaft):10.03.2017
  • „Neue Arbeit im Brunnenviertel“ (Wirtschaft & Arbeit):10.03.2017

Zu der Zukunftswerkstatt am 4. März waren die Nachbarschaft, die Verwaltung des Bezirks Mitte und Einrichtungen im Brunnenviertel ins Olof-Palme-Zentrum eingeladen. Wie soll das Brunnenviertel im Jahr 2020 aussehen? Wie muss sich das Quartier entwickeln? Was wünschen Sie sich für Ihr Quartier? Was fehlt Ihnen? Nun sollen diese Ideen konkret diskutiert werden.

Über die zurückliegende Zukunftswerkstatt:

Samstag, 4. März 2017, 14-17 Uhr

Olof-Palme-Zentrum, Demminer Str. 28, 13355 Berlin

Nachbarinnen und Nachbarn waren herzlich eingeladen, sich mit Akteuren aus dem Kiez und Vertretern und Vertreterinnen des Bezirksamtes Berlin-Mitte in netter Atmosphäre auszutauschen. Das Grußwort sprach der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit im Bezirksamt Mitte von Berlin, Ephraim Gothe (SPD).

Die Themen-Schwerpunkte waren:

  • Wachsendes Brunnenviertel – Nachbarschaft und Zusammenleben in einem wachsenden Quartier.
  • Lernen im Stadtteil – Zukünftige Herausforderungen in den Bereichen Bildung und Jugend.
  • Unterwegs im Brunnenviertel – Mobilität und öffentliche Räume verbessern.
  • Neue Arbeit im Brunnenviertel – Chancen durch Austausch zwischen dem  Stadtteil und (neuen) Unternehmen.

Gemeinsam sollte eine Vision für das Brunnenviertel im Jahr 2020 entwickeln werden. Anwohner und Anwohnerinnen konnten Ideen einbringen und mitbestimmen, was in den nächsten Jahren im Stadtviertel wichtig wird!

Die Teilnahme war kostenlos, es gab leckeres Essen und für Kinderbetreuung vor Ort war gesorgt.

Die Zukunftswerkstatt und die anschließenden Workshops werden im Rahmen des Programms Soziale Stadt (Projektsfonds 2015) gefördert.

Plakat zur Zukunftswerkstatt

Text und Grafik: INPOLIS Urbanism GmbH