August 2014

Eindrücke vom Kiezfest

Kiezfest Brunnenviertel 2014Am 30. August fand auf dem Vinetaplatz das Kiezfest von 15 bis 19 Uhr statt. Gleichzeitig gab es einen Familienflohmarkt. Bühnenprogramm und Markstände kamen gut an, das Fest war gut besucht. Ein paar Eindrücke als Fotos in diesem Beitrag, im Fotoalbum des Quartiersmanagements Brunnenstraße und auf Facebook.

Das mit den Mitteln der Sozialen Stadt geförderte Projekt Kiezfest und Familienflohmärkte hat übrigens noch zwei Termine mit Familienflohmärkten vor sich. Am 20. September von 14 bis 18 Uhr in der Ackerstraße / Ecke Feldstraße und am 18. Oktober von 14 bis 18 Uhr auf dem Vinetaplatz.

Kiezfest Brunnenviertel 2014 Kiezfest Brunnenviertel 2014
Kiezfest Brunnenviertel 2014 Kiezfest Brunnenviertel 2014
Kiezfest Brunnenviertel 2014 Kiezfest Brunnenviertel 2014

 

Kiezfest Brunnenviertel 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.08.2014

Text Andrei Schnell / Fotos: Andrei Schnell und Dominique Hensel

Carmen Müller Olivar stellt aus

Carmen Müller Olivar stellt ausCarmen Müller Olivar stellt(e) auf der Brunnenstraße beim bekannten Eisladen Eis Henri aus. Ein schöner Film ist entstanden, der die Anwohnerin und Ihre Bilder vorstellt. Wir wünschen ihr viel Erfolg!

Zum Film klicken Sie auf das Wort hier.

 

28.08.2014

Aktualisierung: Umgestaltung der Innenhöfe

Hofumgestaltung Bewegungsparcour Degewo bwgt e.V. Aktualisierung: 10 Mieter wollten am Donnerstag, 27. August, um 16.15 Uhr die Pläne zur Umgestaltung des roten Hofes mit dem Vermieter degewo und dem Verein bwgt e.V. besprechen. Durch eine Verwechslung der Anfangszeiten in den Aushängen trafen die Mieter leider nicht die Vertreter der degewo und von bwgt e.V. Aber es geht weiter.

Zunächst einmal sollte es bei diesem Termin nicht um die komplette Umgestaltung des roten Hofes zwischen Jasmunder-, Usedomer- und Hussitenstraße gehen. Einige Mieter hatten dies vermutet. Hier wird der Vermieter degewo aber noch einmal gesondert einladen. Vorgestelllt sollten nur die Aufstellungen von Bewegungsmöglichkeiten werden. Der Verein bwgt e.V. hat hier in vier Höfen der degewo Platz erhalten, damit das Projekt Bewegungsparcour (gefördert durch das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Brunnenstraße) doch noch realisiert werden kann, nachdem die Aufstellung auf öffentlichem Land nicht möglich wurde. Diese Pläne stellt bwgt e.V. auf den Familienflohmärkten am 20. September vor dem Edeka und am 18. Oktober auf dem Vinetaplatz vor.

Zu den Planungen zur Umgestaltung der Innenhöfe wird es noch seitens der degewo noch einmal gesonderte Einladungen geben. Viele Mieter wünschen sich zum Beispiel die Umnutzung des Bolzplatzes in einen Gemeinschaftsgarten mit Hochbeeten. Die Stellplätze für die Mülltonnen ist aus Sicht der Mieter nicht ideal. Und Fahrradstellplätze wären ein Wunsch.

Die Verwechslung der Anfangszeiten in den Aushängen, bei denen offenbar der weiße (Jasmunder- Usedomerstraße gegenüber BVG-Betriebshof) und der rote Hof vertauscht wurden, wird sehr bedauert.

Originalmeldung:

Mieter des Blockes Jasmunder-/Usedomer-/Hussitenstraße können sich am Donnerstag, 27. August, von 16.15 Uhr bis 17.30 Uhr mit Vertretern der degewo und des Projektträgers bwgt e.V. am Bolzplatz über die Umgestaltung des Hofes austauschen. In diesem Hof und in weiteren Höfen von degewo-Häusern im Brunnenviertel sollen Möglichkeiten zur köperlichen Bewegung geschaffen werden.

In den Hausfluren der anliegenden Häusern hat die degewo ein Informationsschreiben ausgehangen. Es ist ausdrücklich erwünscht, dass sich die Mieter als zukünftige Nutzer an den Planungen beteiligen. Denn die Mieter werden es vorrangig sein, die sich auf den Parcours auf den Innenhöfen bewegen werden. Ihre Vorschläge sollen berücksichtigt werden.

Bwgt e.V. hat im Rahmen eines durch das benachbarte Quartiersmanagement Brunnenstraße geförderten Projektes in Zusammenarbeit mit dem größten Vermieter im Kiez (degewo) mehrere Höfe für verschiedene Bewegungsthemen festgelegt.

 

26.08.2014 / 01.09.2014

Text und Foto: Andrei Schnell 

Newsletter erschienen

Feiern, lernen und entdecken - Newsletter 08/2014Am Mittwoch, 27. August, erschien unser Newsletter mit den Themen Veranstaltungen im September, Wissensbörse, Kiezfußball, Talk im Kiez, Familienzentrum und Techniknetzwerk und weiteren Nachrichten. Online kann der Newsletter durch klick auf das hier aufgerufen werden.

An- und Abmeldungen für den Newsletter können über unsere Webseite oder über die im Newsletter enthaltenen Links erfolgen.

Ältere Newsletter sind un unserem Archiv abrufbar.

Wir wünschen viele gute Anregungen.

Feiern, lernen, entdecken - Newsletter 08/2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27.08.2014

Newsletter: Andrei Schnell und Dominique Hensel

 

Neues im Familienzentrum

Termine im Familienzentrum WattstraßeMit dem Ende der Sommerferien starten im Familienzentrum neue Angebote. Ab 1. September beginnt im Familienzentrum in der Wattstraße ein sogenannter Rückbildungskurs, der sich an junge Mütter richtet und in dem Frauen nach einer Geburt gezielt trainieren können. Am 3. September beginnt ein Kurs für Frauen, die bald Mutter werden. Dieser Vorbereitungskurs bietet Training sowie Zeit für Austausch.

Außerdem gibt es weiterhin montags von 16 bis 17 Uhr Yoga auf dem Stuhl für ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen bei Yogalehrer Bernhard Bansemer. 

Herr Mukkahel von der Vätergruppe im Familienzentrum sucht Väter, die Volleyball spielen möchten. Kontaktmöglichkeit ist hier der Sonnabend jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Am 6. September gibt es wieder den Frauentreff. Bitte bis 30.08. verbindlich anmelden. Es gibt Buffet.

Immer vor Ort sind übrigens die 8 Kiezmütter, die bei allen größeren Problemen gern in die richtige Richtung weiterhelfen.

Nicht vergessen werden sollen die bekannten Deutschkurse in Zusammenarbeit mit der Elternakademie. Immer montags und donnerstags von 9 bis 12.15 Uhr finden die Sprachkurse statt. Er erste Termin ist der 1. September.

 

25.08.2014

Text und Foto: Andrei Schnell

Für Profis. Workshop zur Arbeit mit Freiwilligen

Freiwillige gewinnen und begleitenAuf der einen Seite gibt es Vereine, Initiativen und Gruppen und auf der anderen Seite Menschen, die gern etwas für Nachbarschaft, Kiez oder Mitmenschen tun möchten. Und das sogar freiwillig und ehrenamtlich. Ein von der Beratungsagentur socius angebotener Kurs richtet sich nun an die Organisatoren von Kiezarbeit. Der Name des Kurses sagt, worum es geht: "Freiwillige gewinnen und begleiten".

An zwei Dienstagen, am 2. September und am 16. September, jeweils von 17 bis 20 Uhr wird Thomas Kegel Tipps, Anregungen und Informationen vermitteln. Thomas Kegel ist Studienleiter bei der Akademie für Ehrenamtlichkeit. Beim ersten Termin geht es um die Förderung von Ehrenamtlichkeit, beim zweiten Termin liegt der Schwerpunkt auf Begleitung und Einbindung von Freiwilligen.

Der Kurs findet im Freizeiteck in der Graunstraße 28 statt. Die Anmeldung erfolgt über socius bei Herrn Andres Knoth (403010-223). Der Kurs ist kostenfrei.

 

25.08.2014

Text: Andrei Schnell, Flyer: socius

Aktionstag für ein schönes Berlin

Aktionstag schönes BerlinDer paritätische Wohlfahrtsverband, die Initiative wirBERLIN und Der Tagesspiegel rufen den Aktionstag für ein schönes Berlin aus. Freitag, der 12. und Sonnabend, der 13. September stehen unter dem Motto, Berlin gemeinsam zu Verschönern, so die Organisatoren. Man kann eine eigene Aktion starten oder sich bei bestehenden Aktionen beteiligen. Für Menschen im Brunnenviertel wäre zum Beispiel die Aktion "Müll sammeln im Mauerpark" naheliegend.

Seit 2011 organisiert die Initiative wirBerlin mit Sitz in der Bernadottestraße im Bezirk Steglitz-Zehlendorf die Aktionstage "Unsere saubere Stadt" (in diesem Jahr unter dem Titel: "Aktionstag für ein schönes Berlin"). Es ging und geht um Müll sammeln und daru, das Straßenbild zu verschönern. Aber auch Pflegen, Planzen und Streichen sind beim diesjährigen Aktionstag gefragt. Gleichzeitig soll der Aktionstag auch das bürgerschaftliche Engagement stärken.

Im Mauerpark wird die Organisation Serve the City (Diene Deiner Stadt) am Sonnabend, 20. September, ab 15 Uhr den Mauerpark vom Müll befreien. Treffpunkt ist die Litfasssäule am Eingang des Parkes Bernauer Straße. Bei dieser offenen Aktion kann jeder mitmachen.

Wer sich über den Schmutz vor seiner Haustür ärgert, kann auch eine eigene Aktion starten. Die Anmeldung einer Aktion erfolgt einfach über die Webseite http://www.aktionstag-für-ein-schönes-berlin.de/ möglich.

Auch an Pflanzaktionen kann man sich beteiligen. Zum Beispiel führt der Gemeinschaftsgarten himmelbeet in der Ruheplatzstraße eine Pflanzaktion unter dem Motto "Wir machen den Wedding grün" durch. Und Liebhaber der Panke können zusammen mit dem Tageszentrum Wiese 30 in der Wiesenstraße Beete entlang der Panke pflegen. Ausführliche Informationen sind auf der Webseite des Aktionstages zu finden.

Aktionstag Schönes Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.08.2014

Text und Foto Andrei Schnell

Flyer: wirBerlin

Kiezfußball auf dem Gartenplatz

KiezfussballFouad El-Haj veranstaltet vom 19. September bis zum 21. September ein Fußballturnier im Brunnenviertel unter dem Motto "Unser Kiez spielt Fußball". Weniger ein Turnier, dafür mehr ein sportliches Kiezfest soll es werden, bei dem Amateure auf dem Bolzplatz des Gartenplatzes gegeneinander spielen können. Anmeldungen sind bis zum 12. September im Büro des Quartiersmanagements möglich.

Start des Turniers nach Spielplan und Regeln des DFB soll am Freitag, 19. September um 18 Uhr auf dem Gartenplatz sein. Hobbymannschaften, die Lust haben im System 3 Spieler und ein Torwart gegen andere Freizeitmannschaften anzutreten, sind eingeladen, sich anzumelden. Bedingung: Maximal zwei Spieler pro Mannschaft dürfen in einer Fußballmannschaft aktiv trainieren. Und der Kapitän muss mindestens 18 Jahre als sein. Die Mannschaften können gern gemischt sein. Das Alter wird mit 15 - 99 Jahren angegeben.

Fouad El-Haj sagt, im Saarland bereits erfolgreich ein ähnliches Turnier mit dem Titel "Unser Dorf spielt Fußball" organisiert zu haben. Der Spaß stand im Vordergrund. Da konnten Mannschaften dann schon mal Kartoffelpuffer heißen. Fouad El-Haj, der den Wettkampf organisiert, ist Palästinenser, lebt seit 35 Jahren in Deutschland und davon seit 4 Jahren im Brunnenviertel. Er ist selbst leidenschaftlicher Fußballspieler.

Anmelden können sich Freunde, Kollegen oder Familien mit den im Büro des Quartiersmanagements ausliegenden Formularen oder während des Kiezfestes am 30. August am Stand von Fouad El-Haj. Die Anmeldegebühr beträgt 2 Euro pro Spieler und wird an die humanitäre Organisation Ärzte ohne Grenzen gespendet.

 

19.08.2014

Text und Foto Andrei Schnell

Notes of Berlin

Notes of BerlinDiese Art von Nachrichten kennt jeder, die Mitmenschen mit Papier, Baum und Bleistift mitteilen. Zum Beispiel: Katze entlaufen. Man findet solche Zettel an Laternen, Ampeln oder Stromkästen. Nun wird ein Film produziert, der sich diesen Mitteilungen annimmt. Das Besondere an diesem ist Film, dass an dem Drehbuch alle Berliner und Berlinnerinnen mitschreiben sollen.

Notes of Berlin wird der Film heißen. Das bedeutet soviel wie Zettel in Berlin. Dieser Film, der 2016 in die Kinos kommen soll, ist soetwas wie ein Beteiligungsprojekt. Denn wie die Zettel selbst, so sollen auch die Geschichten hinter den Zetteln nicht von einem professionellen Autor geschrieben  werden, sondern von den Menschen aus Berlin.

Es gibt wahrscheinlich niemanden, der die Zettel an den Bäumen nicht kennt. Und die meisten dieser Notizen sind klar und eindeutig wie zum Beispiel: Ich suche eine Wohnung. Oder: Wer hat mein Handy gefunden? Aber es gibt Zettelnachrichten, die nicht so leicht zu verstehen sind: Zum Beispiel: Die Party ist vorbei, fahr nach Prenzlau! Oder: Der Steinzeiterfolg freier Menschwerdung jetzt wieder neu. Oder: Einbruch zwecklos, hier gibt es nur Kräuter. Die Idee des Filmes ist, die Geschichten hinter solchen nicht gerade alltäglichen Mitteilungen zu zeigen bzw. die mögliche Geschichte.

Bis zum 21. September kann jeder auf der Internetseite http://notesofberlin-filmlab.com/filmlab seine Annahmen und Vorstellungen darüber einstellen, was wohl passiert ist, das ein bestimmter Zettel geschrieben wurde. Und ob der Zettel den gewünschten Empfänger erreicht hat und was dann wohl geschah. Willkommen sind Text, Audios oder Videos, die eine kleine Geschichte rund um einen Zettel erzählen. Am Ende wird ein Episodenfilm (auch wieder mit Laien?) aus diesen Ideen entstehen.

Kreativität oder eigenes Erleben - erlaubt ist alles, was unterhält.

Notes of Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

20.08.2014

Text: Andrei Schnell

Foto: notes of berlin

Techniknetzwerk - Leihwünsche anmelden

Techniknetzwerk BrunnenviertelBeim Techniknetzwerk Wedding ist derzeit nur eine eingeschränkte Ausleihe möglich. Gemeinnützige Einrichtungen aus dem Brunnenviertel müssen sich nun mindestens 14 Tage vor einer geplanten Aktion anmelden. Die Anmeldung kann mittwochs im Freizeiteck oder demnächst auch telefonisch erfolgen.

Jeden Mittwoch können Nutzer des Techniknetzwerkes zwischen 13 und 15.30 Uhr im Freizeiteck bei Beate Chudowa ihre Ausleihwünsche anmelden - eine Telefonnummer ist ab demnächst aktiv und wird hier dann ergänzt. Weiterhin weist das Bürgernetzwerk bv kompakt als Organisator der kostenlosen Ausleihe darauf hin, dass für den An- und Abtransport der Technik selbst gesorgt werden muss.

Das Techniknetzwerk Wedding hat die mit Fördermitteln angeschaffte Technik im Brunnenviertel erfasst und ab Oktober 2010 einen Verleihservice aufgebaut. Das Projekt wurde unter dem Dach der gemeinnützigen Schildkröte GmbH begonnen und wurde vom Bürgernetzwerk „bv kompakt“ übernommen. Die Datenbank des Netzwerkes umfasst mehr als 170 Datensätze. Von Schirmständern über DVD-Player, Fahrradkinderhelmen, Mikrofonen, Bühnenscheinwerfern bis hin zu Klapptischen, Musikanlagen und Beamern sind viele Gegenstände entleihbar.

Das Techniknetzwerk Wedding ist auch im Internet erreichbar. Unter www.techniknetzwerk-wedding.de stellt sich die Initiative und mit ihrem Angebot vor. Angemeldete Nutzer von öffentlichen und gemeinnützigen Einrichtungen können die Datenbank mit den erfassten Gegenständen durchsuchen, den Standort und den Ansprechpartner für den kostenlosen Verleih erfahren.
 

15.08.2014

Text und Fotos: Dominique Hensel

Seiten