Juli 2014

Ideenaufruf

Aktionsfond Ideenaufruf JuliBis zum 5. September werden wieder Ideen für Aktionsfond gesucht. Im Aktionsfonds können von der Aktionsfondsjury (früher Vergabejury) kleinere, sofort wirksame Projekte, die der Stärkung der Nachbarschaft dienen, bewilligt werden. Gesucht werden kleine Projekte, die mit bis zu 1.000 Euro gefördert werden können.

Eine kurze Hilfestellung zur Beantragung und ein formatierter Antrag finden sich auf unserer Webseite.

Welche Art Projekte möglich sind, zeigen zum Beispiel die in diesem Jahr bereits beschlossenen Projekte wie Bücherbox oder Billard-Turnier. Klick auf das Wort hier führt zu den Aktionsfondsprojekten 2014.

Beim Ideenaufruf für den Aktionsfonds werden Menschen oder Projektträger gesucht, die ihre Idee auch selbst umsetzen möchten und deren Idee im Brunnenviertel (Gebiet Ackerstraße) stattfindet. Möglich sind Bewilligungen für Sachmittel, die das Projekt zur Umsetzung benötigt.

Im Brunnenviertel gibt es zwei Quartiersmanagementgebiete. Das sind die Quartiere links und rechts von der Brunnenstraße. Übrigens: Auch das benachbarte Quartiersmanagement auf der anderen Seite der Brunnenstraße sucht derzeit Ideen für Projekte im Aktionsfonds.

Ideenaufruf Aktionsfond Juli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.07.2014

Text Andrei Schnell

Plakat Katja Seyfarth

Termin vormerken für die Kiezwerkstatt !

Den 8. November (Sonnabend) sollte man sich schon jetzt vormerken. An diesem Tag wird die Kiezwerkstatt veranstaltet. Die Kiezwerkstatt ist ein Treffen aller interessierter Menschen aus dem Kiez und den aktiven Institutionen aus dem Brunnenviertel. In Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen sollen Ziele für die Kiezarbeit der nächsten Jahre festgelegt werden. Es handelt sich um das wichtige Datum für alle, die Einfluss im Kiez nehmen wollen.

Die beiden Quartiersmanagements Brunnenviertel-Ackerstraße und Brunnenviertel-Brunnenstraße organisieren die Kiezwerkstatt. Die genauen Uhrzeiten werden noch festgelegt.

Wichtig ist das Datum, da die Ergebnisse dieser Kiezkonferenz mit in das Integrierte Handlungskonzepte (IHEK) einfließen. Das IHEK ist die Grundlage für die spätere Arbeit der beiden Quartiersmanagements.

Eingeladen sind die Menschen, die im Brunnenviertel leben und die Institutionen, Vereine und Akteure, die im Brunnenviertel aktiv sind.

28. Juli

Text: Andrei Schnell

 

Ferien für alle - Sommer 2014

Ferien für alle Sommer 2014Täglich ab 14 Uhr beginnt am Treffpunkt Abenteuerspielplatz Humboldthain ein kostenloses Ferienprogramm. Ausflüge und Spiele im Park wechseln sich ab. Bis zur Abschlussparty am 22.8. ist einiges los. Im Bild unten sind alle Termine aufgeführt.

Ferien für alle Sommer 2014

Kiezfest am 30.08.

Kiezfest am 30.8. im BrunnenviertelHerzliche Einladung zum Kiezfest. Am 30. August um 15 Uhr wird auf dem Vinetaplatz bis 18 Uhr gefeiert. Neben den Ständen des zeitgleich stattfindenden Familienflohmarktes wird es eine Bühne mit Programm geben. Kinder können verteilten Stationen spielen, sich schminken lassen oder toben. Hier wird noch nicht alles genau verraten. Natürlich ist an Stände mit Essen und Trinken gedacht.

 

Im letzten Jahr war die Mischung aus Flohmarkt und Fest ein großer Erfolg, das Fest wurde gut angenommen. Auch in diesem Jahr rechnet der Veranstalter, der von den beiden Quartiersmanagements Brunnenstraße und Ackerstraße mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert wird, mit viel Zulauf.

 

26.07.2014

Text Andrei Schnell - Foto Dominique Hensel

Spielekisten ausleihen

Spiele-Ausleihstation im BrunnenviertelIm Brunnenviertel kann man an vier Stationen Sport- und Spielsachen für den Spiel- und Bolzplatz kostenlos ausleihen. Nötig ist nur einmalig die Unterschrift der Eltern und schln können Kinder selbständig Bälle, Boulekugeln oder Tischtenniskellen für einen Tag ausleihen.

Die Ausleihstationen befinden sich im Fo-Guang-Tempel in der Ackerstraße, auf dem Abenteuerspielplatz im Humboldthain, im Cafe Enjoy am Vinetaplatz, im Olof-Palme-Jugendzentrum in der Swinemünder Straße neben der Bibliothek und im Lerncafe Omas Garten nahe dem Wasserpumpenspielplatz. Die Öffnungszeiten der Stationen variieren, aber werktäglich haben alle Stationen am Nachmittag geöffnet und am Wochende der Fo-Guang-Tempel und der Abenteuerspielplatz.

Der kostenlose Brunnenviertel-bewegt-Pass ist bei den Büros der beiden Quartiersmanagements in der Jasmunder Straße/Usedomer Straße sowie Swinemünder Straße/Ramler Straße erhätlich. Mit der Unterschrift der Eltern können Kinder allein Basketbälle oder andere Sportsachen ausleihen.

Ausleihstationen Spiele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.07.14

Text und Foto Andrei Schnell

Familienflohmärkte

Familienflohmakrt und KiezfestAn drei Terminen wird in diesem Jahr im Brunnenviertel getrödelt. Beim ersten Flohmarkt am 30.8. gibt es zeitgleich ein Kiezfest. Auf diesen Familienflohmärkten können Menschen aus dem Brunnenviertel kostenlos einen Stand erhalten, um alte Kindersachen und Kinderspielzeug, Trödel und Krimskrams von Nachbar zu Nachbar zu verkaufen (bitte anmelden!). 

Die drei Termine in diesem Jahr für die Kiezflohmärkte sind:

30. August von 15 bis 19 Uhr auf dem Vinetaplatz

20. September von 14 bis 18 Uhr in der Ackerstraße / Ecke Feldstraße

18. Oktober von 14 bis 18 Uhr auf dem Vinetaplatz

Wer einen Stand haben möchte, meldet sich an bei Hussein Chahrour unter  flohmarkt-brunnenviertel (ätt) gmx.de.

In den letzten Jahren waren die Familienflohmärkte echte Kiezerlebnisse mit vielen Besuchern von klein bis groß.

Am 30. August wird der Flohmarkt auf dem Vinetaplatz begleitet vom Kiezfest. Neben Ständen wird es eine Bühne mit Programm geben. Kinder können verteilten Stationen spielen, sich schminken lassen oder toben. Hier wird noch nicht alles genau verraten. Natürlich ist an Stände mit Essen und Trinken gedacht.

Die Mischung aus Feiern und Handel gibt dem Termin am 30.08. eine eigene Note und dem Trödeltag eine besondere Athmosphäre.

Institutionen aus dem Brunnenviertel, die den Termin nutzen wollen, um sich auf dem Flohmarkt zu präsentieren, nutzen das Vorbereitungstreffen am 5.8. um 10 Uhr im Büro des Quartiersmanagements in der Jasmunder Straße mit Herrn Hussein Chahrour.

Das Projekt Familienflohmarkt wird mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert.

23.07.14

Text: Andrei Schnell

Foto: Dominique Hensel

Sommerferien für alle

Somerferien für alle Frecher Spatz auf dem Humboldthain"Sommerferien für alle" wird organisiert von Frecher Spatz auf dem Abenteuerspielplatz Humboldthain. Treffpunkt ist jeden Ferienwerktag um 14 Uhr. Täglich wechselt die Aktivität. Beliebt ist zum Beispiel das mehrmals stattfindende Pizzaessen mit eigenem Belag. Aber auch Schwimmen im Strandbad oder Dampferfahrt auf dem Wannsee sind im Angebot. Am Dienstag, 17. Juli, gab es zum Beispiel das Kistenklettern. Die Jungs waren begeistert.

Man muß natürlich aufpassen, wenn der Turm aus Bierkisten umstürzt.. Es ist schon spürbar, wenn die 14 gestapelte Kisten aus Plastik auf dem Rücken statt auf der Wiese landen. 15 Kisten ist der Rekord, den ein Junge kletternd stapeln konnte bevor das Gebäude aus dem Gleichgewicht kam! Die Kinder im Alter von rund 10-12 Jahren brauchen Geschick und Balance - und das sichernde Seil der Veranstalter Frecher Spatz und Abenteuerspielplatz Humboldthain.

Um als Schulkind das wechselnde Angebot nutzen zu können, benötigt man die Einverständniserklärung der Eltern. Außerdm Essen und Trinken für den Tag und Sonnencreme. Bei Ausflügen sind eigene BVG-Tickets nötig. Alles andere ist kostenfrei.

Zum Beispiel wird angeboten:

Bowling am 21.7.

Fahrgeschäfte auf dem Flughafen Tempelhof am 24.7.

Trapezworkshop am 28.7.

Fahrradtour zum Tegler Freizeitpark am 6.8.

Schwimmen im Strandbad am 12.8.

Slacklinern am 20.8.

Kontakt über ferienfueralle ätt gmx.de oder 0157 850 62 0 72.

Somerferien für alle Frecher Spatz auf dem Humboldthain Somerferien für alle Frecher Spatz auf dem Humboldthain

 

 

 

 

 

 

 

 

Somerferien für alle Frecher Spatz auf dem Humboldthain

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.7.14

Text und Fotos: Andrei Schnell

Berufsfachschule - Zum Beispiel die Lazarus Schulen

Lazarus SchulenSeit 1992 Jahren eröffnete eine Altenpflegeschule in der Bernauer Straße. Heute vereinen die evangelischen Lazarus-Schulen in der Nähe des Nordbahnhofs drei Berufsfachschulen und zwei Fachschulen. Mit unterschiedlichen Voraussetzungen lassen sich an diesen Schulen unterschiedliche Berufsziele im sozialen Bereich erlangen. Einige wenige restliche Plätze sind noch frei. 

Die Gebäude der Lazarus Schulen in der Bernauer Straße 115/118 neben der Mauergedenkstätte gibt es seit 1866. Die Lazarus-Stiftung eröffnete damals den Krankensaal. Heute beherbergt das Gelände ein  Diakonissenmutterhaus, ein Krankenheim zur Altenplege, ein Hospiz und die fünf Lazarus Schulen.

Die Schulen sind einzügig, dass heißt pro Schuljahr wird nur eine Klasse aufgenommen, um eine individuelle Betreuung der Schüler zu ermöglichen.

Mit dem erweiterten Hauptschulabschluss kann man hier die einjährige Berufsfachschule für Sozialwesen besuchen. Dieser Schulbesuch kann der Vorbereitung auf einen Ausbildungsberuf dienen.

Eine dreijährige Ausbildung kann mit der Berufsfachschule für Altenpflege gestartet werden.

Zwei Jahre dauert die Ausbildung an der Berufsfachschule für Sozialassistenz.

Mit einem guten mittleren Schulabschluss (MSA) kann auch die Fachoberschule für Sozialwesen interessant sein. Mit diesem Abschluss kann man die Fachhochschulreife erlangen.

Wer schon praktische Berufserfahrung als Erzieher gesammelt hat, kann die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik berufsbegleitend nachholen.

Diese Stichworte sollen einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten der Lazarus Schulen bieten. Die persönlichen Beratung mit richtigen Ansprechpartner für die eigenen Ziele und Möglichkeiten kann über das Sekretariat vermittelt werden. Tel.: (030) 46705 – 204 / – 209.

Vor wenigen Tagen erreichte uns der Hinweis, dass es noch freie Plätze gibt.

Lazarus Schulen Lazarus Schulen

 

 

 

 

 

 

 

 

Lazarus Schulen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

17.07.14

Text und Fotos Andrei Schnell

 

 

 

Fotoeindrücke vom Ballspiel auf dem Gartenplatz

Ballspiele auf dem Gartenplatz jeden Dienstag und DonnerstagNachdem die Fußballweltmeisterschaft glücklich zu Ende ging, kann nun das Sofa wieder verlassen werden und der Sportplatz aufgesucht werden. Zumindest für die Kinder im Brunnenviertel ist dienstags auf dem Gartenplatz der Trainer vom Verein Rot-Weiss Mitte ab 17 Uhr mit Bällen und kleinen Tipps vor Ort. Am Donnerstag bringt Rot-Weiß andere Bälle mit: für Boule, Tischtennis und Basketball. Und bwgt. e.V. macht am 26. Juli den nächsten Aktionstag auf dem Vinetaplatz mit der Ausleih-Spielekiste.

Die Ausleih-Spielekisten sind übrigens täglich im Fo-Guang-Shan-Tempel, am Abenteuerspielplatz Humboldthain, im Cafe Enjoy am Vinetaplatz, im Olof-Palme-Jugendzentrum in der Swinemünder Straße 80 und im Lerncafe Omas Garten am Vinetaplatz verfügbar. Kinder können allein kostenlos Spielgeräte ausleihen (Eltern müssen nur einmalig auf dem Brunnenviertel bewegt-Pass unterschreiben, der ebenfalls kostenlos ist).

Spiele auf dem Gartenplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.07.2014

Text Andrei Schnell

Foto Andrei Schnell

Umweltpreis für zwei Brunnenkiezschulen

Umweltpreis Mitte 2014 ReutergartenIn Mitte vergibt das Bezirksamt seit über 20 Jahren den Umweltpreis. Am 25. Juni wurde der diesjährige mit 3.000 Euro ausgestattete Preis in den Kategorien Schulen, Vereine und Schulgärten vergeben. Preisträger sind unter anderen auch die Ernst-Reuter-Oberschule und die Gustav-Falke-Grundschule. Die von Ihnen eingereichten Projekte  "Der Reutergarten" und "Krabbeltiere im Schulgarten" gewannen einen ersten und einen zweiten Preis.

Insgesamt gab es viele preiswürdige Einreichungen, die Abstufungen in der Beurteilung der Projekte waren gering. Die fünfköpfige Jury um Susanne Wander vom Umweltladen Mitte entschied sich anhand von fünf zuvor festgelegten Kriterien; am Ende zeichnete die Jury 15 der eingesandten Projekte aus. Diese hohe Zahl sehr guter Projekte zeigt, wie anspruchsvoll das Thema Umwelt mittlerweile angegangen wird.

In der Kategorie Schulen gewann die Umwelt-AG des John-Lennon-Gymnasiums. In der Kategorie Vereine/Einzelpersonen platzierte sich der Familiengarten Kluckstraße ganz vorn. Zusammen mit der Carl-Bolle-Schule kam das Projekt Reutergarten der Ernst-Reuter-Oberschule auf Platz 1 in der Kategorie Schulgärten. Das Projekt Krabbeltiere an der Gustav-Falke-Grundschule gewann zusammen mit der Albert-Gutzmann-Schule und der Leo-Lionni-Grunschule in dieser Kategorie den zweiten Platz. Die vollständigen Platzierungen können durch Klick auf das Wort PDF eingesehen werden.

Am Projekt Krabbeltiere stach neben anderen Aspekten die Idee hervor, Insektenbeobachtung so zu gestalten, dass die Krabbler unverletzt die Forschungen der Grundschüler überstehen.

Das Projekt Reutergarten überzeugte so sehr, dass diesem zusätzlich ein Umweltpädagogischer Sonderpreis zugesprochen wurde.

Wie jedes Jahr fand die Preisverleihung im Schul-Umwelt-Zentrum Mitte auf dem Gelände der Gartenarbeitsschule Wedding in der Scharnweberstraße (U-Bahnstation Afrikanische Straße) statt. Die Feier war wie gewohnt sehr gut besucht - vor allem von Grundschülern, für die die Anerkennung ihrer Projekte sicher ein schöner Motivationsschub war.

Für den Umweltpreis standen durch das Bezirksamt Mitte 3.000 Euro zur Verfügung. Diesen Betrag stockten Sponsoren um 1.000 Euro für das Sonderthema Schulgärten auf.

Man darf davon ausgehen, dass das Bezirksamt Mitte den Umweltpreis durch die Abteilung Weiterbildung, Kultur, Umwelt- und Naturschutz und durch die Abteilung Jugend, Schule, Sport und Facility Management auch für 2015 wieder ausschreiben wird. Aktive im Bereich Umwelt sollten schon heute daran denken, denn wie beim Fußball ist nach dem Preis ist vor dem Preis.

Umweltpreis Mitte 2014 Reutergarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.07.2014

Text und Fotos: Andrei Schnell

Seiten