März 2014

Berliner Stiftungswoche

Projekt Bilderbuchkino Aus Anlass der Berliner Stiftungswoche vom 1. bis 11. April haben wir einmal überlegt, welche Rolle Stiftungen im Brunnenviertel spielen und wir waren selbst überascht, wie viel Stiftungen für den Kiez tun. Wir haben bekannte und noch nicht bekannte, große und kleine Stiftungen bei uns, die alle mit Kraft etwas für das Quartier erreichen.

Stiftungen sind Unternehmen, die nicht Gewinn anstreben, sondern mit ihrem Geld etwas Gutes tun wollen. Jüngstes Beispiel ist die mit dem Nachlass des Berliners Hans Conrad gegründete „Conrad-Stiftung Bürger für Mitte“, die am 8. Februar 2014 ihre Tätigkeit aufgenommen hat.

Nach kurzem Nachdenken kamen wir auf folgende Projekte, die durch Stiftungen im Brunnenviertel ermöglicht wurden. Die Liste ist bestimmt unvollständig, wenn es noch weitere Projekte gibt, gern uns melden.

1. „Kunstkammerkisten“ an der Gustav-Falke-Grundschule durch Hilfe der Stiftung Olbricht

2. „Zauberhafte Physik“ in der Gartenstadt Atlantic, gefördert durch die Bürgerstiftung Berlin.

3. play fair – spiel fair mit Unterstützung der Bundesliga Stiftung

4. das Bilderbuchkino ermöglicht durch die Bürgerstiftung Berlin

5. MITsprache der Stiftung Fairchance

Dauerhaft aktiv und im Kiez (oder dicht angrenzend) ansässig sind:

1. das bekannte Dokumentationszentrum Berliner Mauer getragen von Stiftung Berliner Mauer

2. die Stiftung Fairchance in der Grüntaler Straße

3. die Lichtburg Stiftung als Träger der Lernwerkstätten neben dem Gesundbrunnencenter

Die Erweiterung des Mauerparks auf Weddinger Seite als Grünfläche und nur zum Teil als Wohnfläche ist der Allianz Umweltstiftung zu danken.

Und es gibt bei uns auch eine Stiftung, die ohne Gründungskapital auskommt: Die noch junge Bürgerstiftung Wedding, die noch Menschen mit Zeit (und mit ein wenig Energie) suchen, um zum Beispiel die Lesewoche im Wedding wieder zu organisieren.

Außerhalb unseres Gebietes, aber dennoch für uns interessant sind zum Beispiel:

1. für junge Erwachsene das Magazin: "April – Das Erfolgsmagazin" der Aprilstiftung oder das internationale Austauschprogramm der ersten Schülerstiftung Schüler helfen leben oder das Schülerstipendium grips der Robert Bosch Stiftung

2. für das Erzieherteam oder Lehrerteam: Fortbildungen der deutschen Kinder- und Jugendstiftung oder das Programm der Deutsche Telekom Stiftung

3. für Künstler die Scheringstiftung

Wir wünschen allen Stiftungen weiterhin viel Erfolg!

 

28.03.2014

Text Andrei Schnel

Foto vom Bilderbuchkino Dominique Hensel

Bald sind Osterferien - Was ist los Brunnenviertel

Osterferien im Brunnenviertel - VeranstaltungenDas schönste an der Schule sind die Ferien. Das war zu allen Zeiten so und wird es wohl auch immer bleiben. In den zwei Wochen Osterferien vom 12. April bis 27. April ist für Kinder wieder viel los im Brunnenviertel. Gerade erschienen ist der bekannte orangefarbene Faltplan mit allen Angeboten für die Osterferien. Er wird verteilt im Kiez und kann natürlich auch im Quartiersbüro abgeholt werden.

Ob Osterbasteln im Familienzentrum Wattstraße, das Fußball-Feriencamp auf dem Sportplatz Stralsunder Straße oder Spiele auf dem Abenteuerspielplatz Humboldthain - für jedes Alter und für jedes Interesse ist etwas dabei. Man kann selbst im teeny Musik treff zur Gitarre greifen oder im Atze-Musik-Theater in der Luxemburger Straße zum Beispiel das Stück die Bremer Stadtmusikanten anschauen. 

Die Lernwerkstatt Zauberhafte Physik in der Heidebrinker Straße 19 bietet für kleine Kinder Experimente mit Licht und Farben. Für größere Kinder bieten die Hugo Heimann Bibliothek oder die Jugendfreizeitstätte in der Hussitenstraße Programm an.

Wir wünschen allen Kindern, ob mit Besuch vom Osterhasen oder nicht, eine erlebnisreiche Zeit im Kiez.

Vielen Dank an Birgit Bogner, die im Flyer alle Termine zusammengestellt hat.

Zum Ansehen aller Termine einfach hier auf das Wort online klicken.

 

Andrei Schnell

28.03.2014

Ideen gesucht ! Projekte jetzt beantragen !

Ideenaufruf AktionsfondKleinteilige Projekte, die noch in diesem Jahr umgesetzt werden, können noch bis zum 26. April beim Quartiersmanagement in der Jasmunder Straße beantragt werden. Kleine Projekte haben einen finanziellen Rahmen von höchstens 1.000 Euro. Sie sollen die Nachbarschaft stärken oder das Wohnumfeld verbessern.

Auf unserer Webseite kann man unter dem Stichwort QM-Fonds nachsehen, welche Art von Projekten im letzten Jahr gefördert wurden. Projekte wie Kräutergarten oder Theaterprojekte oder Lastenrad sind vielleicht Anregungen für das eigene Projekt im Brunnenviertel. Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen oder Vereine können Anträge stellen. Das Quartiersmanagement unterstützt bei der formalen Seite der Antragstellung.

Wer eine Idee für ein Projekt für 2014 hat, kann uns im Quartiersbüro in der Jasmunder Str. 16 besuchen oder einen Termin unter 030 4000 73 22 vereinbaren. Wir wünschen Ihnen viele kreative Ideen, die wir gern unterstützen wollen.

 

 

25.3.2014

Andrei Schnell

Jugendjury - Geld für gute Ideen

Ob ihr Zubehör für die Nähwerkstatt, einen Moderationskurs oder etwas ganz anderes braucht : wenn Ihr zwischen 12 und 21 Jahre alt seid, greift zu Stift und Papier, schreibt Eure Projektidee auf und schickt sie an den Moabiter Ratschlag. Bis zu 500 Euro stehen für gute Ideen zur Verfügung! Die Anträge sind bis zum 22. April oder bis zum 16. Juni einzureichen.

Quartiersrätekongress

Quartiersraetekongress am 21. Maerz im Berliner AbgeordnetenhausMichael Müller, der Senator für Stadtentwickung und Umwelt, lud am 21. März ins Berliner Abgeordnetenhaus zum sechsten Quartiersrätekongress ein. Wie bei einem Familientreffen trafen sich Räte und Manager aus den 34 aktuellen Quartiersmanagementgebieten. Zu einem Teil war der Nachmittag eine Messe, wo Ideen und Aktionen verglichen wurden, zum anderen Teil auch Diskussionsort über Quartiersmanagementarbeit. Am Abend dann war Zeit für gesellige Netzwerkarbeit.

Anlass des jährlichen Quartiersrätekongresses ist die Anerkennung und Würdigung der Arbeit der ehrenamtlichen Quartiersräte und Vergabejurys. Im repräsentativen Bau des Berliner Abgeordnetenhaus wurden die Gäste ab 14.00 Uhr in der Wandelhalle mit Kaffee und Plätzchen begrüßt. Gleichzeitig präsentierten sich die Quartiersmanagements mit Messetafeln. Für neugierige Menschen eine wunderbare Gelegenheit die Arbeit der anderen Quartiersmanagements auf einen Blick kennenzulernen. Und Berlin ist eben doch ein Dorf, man wird angesprochen von Menschen, die im Wedding ihr Abitur am ehemaligen Standort des Diesterweggymnasiums abgelegt haben (ist eben ein bemerkenswerter Bau auf der Promenade der Swinemünder Straße).

Die offizielle Begrüßung durch Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin sowie durch Ephraim Gothe, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt  fand im festlichen Rahmen um 15.00 Uhr statt.

Anschließend gab es eine spannende Diskussion zum Thema "Vernetzung der Themenfelder Bildung, Integration und Stadtentwicklung in den Quartieren". Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, betonte abschliessend noch einmal die Wichtigkeit der Arbeit der Quartiersräte und dankte ihnen für ihren Einsatz. Auch sei es ihrem Engagment und Protest zu verdanken, dass die Mittel für das Programm Soziale Stadt im aktuellen Haushaltsentwurf auf 150 Millionen Euro Bundesmittel erhöht worden seien, im Vergleich zu 40 Millionen ni 2012/13). 

Nach dem Fototermin endete der Kongress am Abend mit Musik und Buffet. Für den Kiezreporter eine Gelegenheit mit den Quartiersräten und Vergabejurymitgliedern aus dem eigenen Kiez privat ins Gespräch zu kommen.

Quartiersrätekongress Markt der Möglichkeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

Andrei Schnell

24.03.14

Anfängerkurs Gitarre ab ersten April

Gitarrenunterricht in der HussitenstraßePfarrer Thomas Jeutner von der Evangelischen Versöhnungsgemeinde in der Bernauer Straße bietet ab 1. April Gitarrenunterricht im Jugendzentrum in der Hussitenstraße an. Das Jugendzentrum befindet sich zweiten Stock über dem Kindergarten Ackerstraße. Dientags zwischen 17 und 18 Uhr können Jugendliche ab zwölf Jahren oder auch Erwachsene kostenlosen Unterricht erhalten.

Für Jugendliche ab zwölf Jahren und interessierte Erwachsene wird im Jugendzentrum Hussitenstraße 62, 13355 Berlin-Wedding, ein Anfängerkurs im Gitarrespielen angeboten. Wie alle dortigen Angebote ist der Kurs kostenlos. Lieder werden mit Grundakkorden begleitet und einfache Schlag- und Zupftechniken werden geübt. Notenkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Übungsgitarren können nach Absprache gestellt werden. Die Übungsstunde findet ab dem 1. April 2014 dienstags von 17 bis 18 Uhr statt.

Anmeldung unter: Tel. 030 – 28 095 98 (mit AB); mobil 0178 – 1870 219 oder über e-mail: t.jeutner [setzen Sie hier das @ ] gemeinde-versoehnung.de

 

23.03.14 / Pressemitteilung

Radfahren im Brunnenviertel – eine Beschreibung der Situation

Radfahren im Brunnenviertel SituationsbeschreibungDer Bund für Umwelt und Naturschutz und der Allgemeine Fahrradclubs starten gerade eine Kampagne, um auf als Parkplatz genutzte Radstreifen aufmerksam zu machen. Im Brunnenviertel fehlen überhaupt erst einmal die kostengünstigen auf der Straße markierten Radwege. Wie fährt es sich eigentlich Rad im Kiez?

Auffällig ist für den, der schon lange im Brunnenviertel wohnt, dass deutlich mehr Rad gefahren wird als vor wenigen Jahren. Vor einigen Jahren staunte man, wenn ein Radfahrer die Brunnenstraße entlangfuhr. Heute ist man eher erstaunt, wenn bei einer Grünphase mal kein Radler gefahren kommt. Auch in den Nebenstraßen sieht man mittlerweile deutlich mehr Radfahrer als früher.

Gut genutzt ist auch die Promenade auf der Swinemünder Straße – in den 80er Jahren sicher als Fußgängerzone gedacht. Die breite Usedomer Straße wird demnächst verschmälert, wenn die Autos tatsächlich quer parken dürfen sollten. Auch für Radfahrer wird die asphaltierte Ost-West-Querung des Kiezes dann enger.

Eine echte auf der Straße aufgemalte Radspur gibt es auf der Gartenstraße. Hier herrscht wenig Parkdruck und es ist deshalb ein guter Radstreifen, der nicht zugeparkt wird.

Auf jeden Fall wünschenswert ist eine Lösung für die Hauptverkehrsstraße im Quartier: Die Brunnenstraße! Hier sieht man viele Radler, die vom Rosenthaler Platz kommend ab U-Bahnhof Bernauer Straße den geschützten Radweg verlassen müssen, um in Richtung Soldiner Kiez oder Pankstraße weiter zu kommen. Ob fester Radweg oder Radspur in Form einer Fahrbahnmarkierung – es wird auf Kosten des PKW-Verkehrs gehen. Entweder fällt eine Autospur oder es fallen Parkplätze weg. Oder der bebaute Mittelstreifen müsste weichen.

Im Moment ist die Situation unbefriedigend. Für Autofahrer ist es überraschend, wenn auf einer Hauptdurchgangsstraße, wie es die Brunnenstraße nun einmal ist, sich Fahrradfahrer auf der Fahrbahn befinden. Für Radfahrer ist es auch kein gutes Gefühl auf einer stark befahrenen Straße am Rand mitfahren zu müssen.

 

 

26.03.14

Andrei Schnell

Das Musical Beste Feinde

Musical Beste Feinde an der Gustav Falke GrundschuleAm 8. April um 17.30 Uhr ist Premiere für das Musical "Beste Feinde - oder warum nicht alles so ist, wie es scheint" in der Aula der Gustav-Falke-Grundschule in der Strelitzer Straße 42. Kinder der 4. und 5. Klassen haben mit den Lehrerinnen Silvia Schemmann und Juliane Tief das Stück geprobt und freuen sich auf die öffentliche Aufführung.

Das Musical handelt von einer Freundeschaft, die eigentlich gar nicht möglich ist. Eine Katze und eine Maus sind Freunde geworden. Aber da gibt es noch Scharfzahn und ihre Bande - für die Hauptfigur, die Stadtkatze Klara, keine leichte Frage, was die richtige Entscheidung ist: Die Freundschaft mit der Maus Sebastian oder der coole Clan der Landkatzen.

Das Musical ist eine Produktion fast der gesamten Schule. Das Bühnenbild erstellte die Klasse 3b zusammen mit den Künstlern von mazuma. Die Kostüme nähten die Klassen 4a und 4b. Auf der Bühne stehen Kinder von der dritten bis zur sechsten Klasse - aber hauptsächlich aus der vierten und fünften Klasse. Seit Oktober wird bereits wöchtentlich einmal am Nachmittag geprobt. In einer Projektwoche wird noch einmal intensiv geübt.

Für Materialien wie Textbücher, Stoffe, Requisitenbau und Postkarten erhielt das Projekt eine finanzielle Förderung aus dem Quartiersfonds 1 (Programm Soziale Stadt).

Die Kinder mögen das Theaterspielen gern. Sie freuen sich, das Musical am 8. April, 9. April und 10. April jeweils um 17.30 Uhr nicht nur Eltern und Geschwistern zu zeigen, sondern am liebsten allen Menschen, die in die Aula der Gustav-Falke-Schule hineinpassen. Der Eintritt kostet 2 Euro.

Musical Beste Feinde Voicemaker Musical Beste Feinde Probe
Musical Beste Feinde Bühnenbild Musical Beste Feinde Aula

Andrei Schnell

20.03.2014

Kiezkino - Quartiersmanagement im Film

Einige sind regelmässig zu Gast bei uns, weil sie aktiv in einem der Bewohnergremien mitarbeiten oder ein Projekt im Stadtteil durchführen.  Viele kommen einmal die Woche ganz gezielt zu uns. Sie holen die Berliner Woche oder das Abendblatt, Hundekotbeutel, Luftballons oder die eine oder andere nette Überraschung in Form von „Soziale Stadt“-Kugelschreibern oder Kühlschrankmagneten zur Bewerbung unserer Webseite. 

„Was kann man denn sonst noch hier machen?“ „Was bieten Sie hier an?“ „Sind Sie eine Kita oder vermieten Sie Wohnungen?“ Diese und ähnliche Fragen hören wir in unserem Ladenbüro regelmäßig, begleitet von interessiert-ratlosen Blicken auf den großen Versammlungstisch, ein paar Schreibtische und Unmengen an Flyern zu den verschiedensten Themen und fast allen Lebenslagen.

Wenn der neu gestaltete Flur oder das Familienzentrum eingeweiht wird, ist es recht leicht zu erklären: "Da haben wir mit zu beigetragen, das es wurde was es nun ist: Anregungen bekommen, Ideen gegeben, mit vielen gesprochen, gefragt, alles aufgeschrieben, Fotos gemacht, diskutiert, etwas verhandelt, nochmal nachgefragt, Antrag geschrieben, gewartet, gefreut, mitgeteilt, den Bau begleitet, schließlich Gäste zur Feier eingeladen, ein paar Schnittchen bestellt und das rote Einweihungsband zum Zerschneiden gekauft."

Ach so, schön! Ja und sonst so, was genau macht eigentlich das Quartiersmanagement?

Und warum? Und wer ist das Quartiersmanagement? Und was sind der Quartiersrat und die Vergabejury? Und wer bezahlt das eigentlich alles? Wenn gerade nichts eingeweiht wird, fällt die Antwort trotz viel Übung länger aus und nicht immer wird ganz klar, was unser Beitrag ist. Der neue „QM-Film auf unserer Webseite ist der Versuch, in 10 Minuten mit der Unterstützung unserer Partner im Stadtteil eine Antwort auf viele dieser Fragen zu geben.

Wir hoffen, dass der Film nicht nur Antworten gibt sondern noch mehr Fragen aufwirft und freuen uns, wenn Sie neugierig sind, mehr wissen wollen und uns im Anschluss in der Jasmunder Straße 16 / Ecke Usedomer besuchen kommen!

Und: Wenn es Sie nach dem Film in den Fingern juckt, Sie selbst mitgestalten und mitreden wollen, warten Sie nicht lange - der Zeitpunkt ist günstig! Am 21. und 24. Mai werden die Bürgergremien im Brunnenviertel neu gewählt, noch bis zum 11. April können Sie sich bewerben!

QM Brunnenviertel-Ackerstraße/ S. Hellweg

Kurse im Familienzentrum

Familienzentrum WattstraßeWer sich über Termine im Familienzentrum Wattstraße informieren möchte, kann in der Wattstraße 16 persönlich vorbeigehen (einfach das gelbe Tor öffnen!) oder trägt sich per Mail für den Newsletter ein: Nachricht an fz-wattstrasse (hier das @) pfefferwerk.de. Oder man liest hier die aktuellen Kurse des Familienzentrums nach.

 

 

Regelmäßig Termine sind:

Musikalische Früherziehung - samstags - neue Uhrzeit 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr - ab 3 Jahren - 1 Euro

Mutter-Baby-Sprachlerngruppe - donnerstags - 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr - kostenfrei - bitte voranmelden

Basteln für Eltern und Kinder - montags - 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr - ab Jahren - 1 Euro

Elterncafe - montags -  14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

 

25.03.14

Andrei Schnell

 

Seiten