Mai 2013

Brunnenviertel bewegt!

Immer samstags von 15 – 17.30 Uhr heißt es: SPIEL, SPORT UND SPASS FÜR JUNG & ALT

25.05.13 Vintaplatz

29.06.13 Humboldthainwiese am Abenteuerspielplatz

27.07.13 Gartenplatz

31.08.13 Geländes des ehemaligen Diesterweg-Gymnasium

 

Ausprobiert werden können Basketball, Tischtennis, Fußball, Cross-Boccia, Wikinger-Schach oder andere Freizeitspiele an der frischen Luft. Unabhängig von den monatlichen Aktionen können Spiel- und Sportgeräte in den Ausleihstationen zu den jeweiligen Öffnungszeiten im Brunnenviertel ausgeliehen werden. Zum Ausleihen wird der "Brunnenviertel bewegt-Pass" benötigt, der entweder bei einer der Veranstaltungen oder in den beiden Stadtteilbüros angefertigt werden kann. Dazu wird ein Personalausweis oder Reisepass benötigt. Bei Kindern unter 16 muss das Antragsformular von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden.

Ausleihstationen:
GARTENPLATZ: Fo-Guang-Shan-Tempel Berlin e.V. | Ackerstraße 85-86 // 13355 Berlin | Öffnungzeiten: Di - So 10-18 Uhr

VINETAPLATZ: Café ENJOY | Vinetaplatz 7 // 13355 Berlin | Öffnungszeiten: Mo - Fr 6:30-18 Uhr // Sa 7:30-16 Uhr // So 8-15 Uhr

HUMBOLDTHAIN: Abtenteuerspielplatz am Humboldthain | Gustav Meyer Allee 3 // 13355 Berlin | Öffnungszeiten: Mo - Fr 13-18 Uhr // Sa - So 12-18 Uhr // in den Ferien 11-18 bzw. 20 Uhr // im Sommer (ab Mai) Di - Sa 13-20 Uhr

DIESTERWEG GYMNASIUM: wird noch bekannt gegeben

 

Neue Projekte: Gärtnern, gestalten und filmen

Die Vergabejury hat drei neue QF1-Projekte bewilligt:

Sportplatzgärtnern

Kreativ gestalten

Filmisch umsetzen

 

 

Ideen und -anträge für neue Projekte werden zum nächsten Ideenaufruf  vom 27.05.-07.06.2013 entgegengenommen.

 

RotWeiss=Grün – Sportplatzgärtnern
Der SV Rot Weiß Viktoria Mitte 08 e.V. möchte den Sportplatz in der Stralsunder Straße zu einem grünen Ort der Verweilens und der Begegnung umgestalten. Im Rahmen einer Aufräum- und Pflanz-Aktion werden zusammen mit Anwohnern und Vereinsmitglieder unnötiges Gestrüpp entfernt, Hochbeete angelegt, Bänke gebaut und Mülleimer angemalt.

 

Jeder kann kreativ sein – Papiergestaltung
Ziel des Projekts in der Kita Ackerstraße ist die Förderung der Kreativität und Vorstellungskraft der Kinder sowie die Unterstützung des Gruppenverhaltens mit Ideensammlung und ihrer Umsetzung. Die Kinder lernen die vielfältigen Möglichkeiten im Umgang mit Papier kennen.

 

Theater und Film macht Spaß
Wer wollte nicht schon einmal in eine andere Rolle schlüpfen? Der Theater- und Filmkurs im Theater28 bietet Kinder und Jugendlichen nicht nur eine sinnvolle Freizeitgestaltung, sondern stärkt sie in ihrer Persönlichkeit und vermittelt Kompetenzen. Zusammen mit den Teilnehmern wird ein Thema erarbeitet, aus dem am Ende ein Kurzfilm entsteht. Der Kurs ist offen für Kinder und Jugendliche aus dem Brunnenviertel, die zwischen 8 und 23 Jahren alt sind.

Kontakt: info@theater28.de

Wenn alle Brünnlein fließen …

… dann muss man nicht unbedingt trinken, aber sich freuen, dass nun das Brunnenviertel seinem Namen endlich wieder gerecht wird. Am 8. Mai ließen Frank Bielka, degewo-Vorstandsmitglied und Jörn Richters, Leiter des degewo-Kundenzentrums Nord, im Beisein von Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin und Bewohnern und Akteuren aus dem Kiez die beiden Wasserspender nach zehn Jahren wieder sprudeln.

Die Brunnen, Eigentum der degewo, befinden sich vor dem Supermarkt, Brunnenstraße 64, und vor dem Bistro Volta, Brunnenstraße 74. Nun bieten sich auch für den eiligen Passanten zwei Ruheoasen. Insbesondere der Brunnen vor dem Bistro lädt unter schattigen Bäumen zum Verweilen ein.  ReF

 

Mehr von der Inbetriebnahme finden Sie hier:

Interkultureller Dialog im Brunnenviertel

Im Brunnenviertel sind die drei größten Weltreligionen - Christentum, Islam, Buddhismus - vertreten und werden auch im Alltag gelebt. Eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen.  Diese Möglichkeit gibt es im Rahmen des Projektes "Interkultureller Dialog", in dem Gesprächsrunden, interreligiöse Gebete und Konzerte in der ev. Kirchengemeinde am Humboldthain und im Fo Guang Shan-Tempel angeboten werden.
Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Für das Konzert im Tempel bitte anmelden.

 

„Erklär ´mir mal...:” Ökumene und Interreligiöser Dialog
Informations-  und Gesprächsreihe zu Grundfragen christlichen Glaubens

 

13. Mai 2013, 19.00 – ca. 20.30 Uhr     
„Gottes Offenbarung” - Schriftverständnis des Koran und der Bibel
zu Gast: E. Cetin, Vorsitzender der Sehitlik-Moschee

 

3. Juni 2013, 19.00 – ca. 20.30 Uhr
„Eins in drei - drei in eins?!” - Das biblische Gebot des Glaubens an den einen Gott und die Lehre vom dreieinigen Gott

                       

10. Juni 2013, 19.00 – ca. 20.30 Uhr
„Sind wir nicht alle eins?” - Was die Gemeinschaft von Protestanten und Katholiken hindert
zu Gast: A. Wagner,  Gemeindereferent der kath. Kirchengemeinde St. Sebastian

 

Evangelische Kirchengemeinde am Humboldthain
Vorraum der Kirche
Gustav-Meyer-Allee 2
13355 Berlin

 

Interreligiöses Gebet und Konzert für den Weltfrieden 2013

18. Mai 2013, 14.30 - 16.30 Uhr

Auch wenn alle Religionen verschieden sind, so sind doch die Gläubigen alle Bürger dieser Erde. Güte und Liebe sind die gemeinsamen Merkmale aller Religionen.

Bitte per E-Mail bis zum 15. 05. 13 unter fgsberlin@gmail.com, telefonisch unter 030 - 413 76 21 oder persönlich im Tempel anmelden.

 

I.B.K.B. BERLIN e. V.
Fo Guang Shan-Tempel
Ackerstr. 85-86
13355 Berlin

Im Kräutergarten blüht es schon

Der kalte und lange Winter hatte ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht, eigentlich sollte mit den Pflanzungen schon in den Frühjahrsferien begonnen werden. Aber da lang noch Schnee auf dem Dachgarten des Jugendfreizeitzentrums Hussitenstraße. Doch mit den ersten Sonnenstrahlen legten die Kinder los und bepflanzten die Kübel und Töpfe mit Gemüse, und Kräutern: Salbei, Thymian, Basilikum, Rosmarin, Pimpinelle, Oregano, Petersilie, Orangenminze, Paprika, Rharbarber, Lavendel, Zitronengras und vieles mehr, sogar zwei kleine Apfelbäumchen.
Die kleinen Gärtner denken auch darüber nach, ihre Ernte zu verarbeiten – zu Kräuterölen, Duftsträußchen oder Basteleien mit gepressten Blüten. Das leckere Obst wird natürlich selbst vernascht…
ReF

 

Sommerkino im Kiez - Wer macht mit?

Kino im Brunnenviertel? Seit rund 50 Jahren nicht mehr, als hier die letzten Kinos schlossen. Das wird sich allerdings in diesem Sommer ändern, wenn auch nur an drei Wochenenden. Der gemeinnützige Verein Moviemiento e.V. organisiert im Rahmen eines QF2-Projektes am 9. und 10., 16. und 17. sowie am 23. und 24. August ein kostenloses Open-Air Kino im Brunnenviertel. Gezeigt werden drei Kurzfilmprogramme und drei Spielfilme, eingeleitet von einem jeweils rund ein- bis zwei-stündigen Begleitprogramm.

Für die Begleitprogramme suchen die Organisatoren noch Beiträge, z.B. Theater-, Musik- oder Tanzvorführungen oder -workshops von Kindern, Jugendlichen, Bewohnern oder Akteuren sowie Filmbeiträge oder Vorschläge, was gezeigt werden könnte. Außerdem freuen sich die Macher über Freiwillige, die gegen Spenden Kuchen, Kekse, Dips etc. vorbereiten, denn zu einem Kinobesuch gehört natürlich auch was zum Knabbern.

Wer Interesse oder Ideen hat, kann sich gerne melden bei Tilman Vogler tilman[a]moviemiento.org oder Tel.: 0163 766 4778. Weitere Informationen zu den Spielorten und den Filmen gibt es demnächst auf den Webseiten der Quartiersmanagements.

 

Infos zum Projektträger: www.moviemiento.org

Kunst im Brunnenviertel

In Berlin kann man derzeit auf Entdeckungstour gehen, auf eine ganze besondere: der Künstler JR hat an 17 Gebäuden der Stadt überdimensionale Porträt-Fotografien älterer Menschen  platziert. Gesichter, Hände und Körper, die Geschichten erzählen von den Höhen und Tiefen eines langen Lebens, Augen, die schon so vieles gesehen haben. Menschen, die in unserer heutigen schnelllebigen Zeit oftmals vergessen werden, unsichtbar sind. Sie hat der 1983 geborene Franzose nun zumindest für eine kurze Zeit in die Öffentlichkeit gerückt. Zu sehen auch im Wedding, an einem Ort, den man eher nicht mit Kunst in Verbindung bringt – auf dem AEG-Gelände. Die Architektur wurde so geschickt in das Bild integriert, dass man schon ein Stück wegtreten muss, um das Foto richtig zu sehen.

JR hat seine großformatigen Bilder schon in Cartagena, Shanghai, Los Angeles und Havanna gezeigt, weitere Arbeiten unter dem Titel „The wrinkels of the citys“ sind bis 25. Mai in der Galerie Springmann, Gipsstraße 14, zu sehen.

 

Weitere Infos zum Künstler hier: