Ausstellung über Weddinger Eigensinn

Weddinger FreiheitenAm Sonntag, 4. März, ist die historische Ausstellung "Weddinger Freiheiten" auch in der Himmelfahrt-Kirche im Humboldthain zu sehen. Auf großen Tafeln wird die deutsche Geschichte, die dem Handeln der einzelnen Menschen einen Rahmen gab, und das eigenständige Handeln von Weddinger Persönlichkeiten parallel erzählt. Es ergibt sich ein Bild, das beides zeigt: die Geschichte des Wedding, aber auch das gesellschaftliche und kirchliche Engagement im früheren Arbeiterbezirk.

„Wie kein anderer Berliner Bezirk steht der Wedding für widerständisches Handeln und Sehnsucht nach Freiheit inmitten von Armut und sozialen Brennpunkten. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Wedding vom Kaiserreich bis in die Gegenwart, eingebettet in die große Geschichte, und erzählt davon, wie die Evangelischen
Kirchengemeinden vor Ort den Herausforderungen ihrer Zeit begegnet sind.“ So ist es in einer Beschreibung der Ausstellung nachzulesen.

Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Videopräsentation. Unter anderem kommt in ihr Margot Visser, eine im Kiez bekannte Zeitzeugin, zu Wort. Sie spricht über ihre Kindheit.

Zudem gibt es ein Begleitprogramm. So gibt es bei der Eröffnung am 4. März um 12.30 Uhr einen Vortrag mit Führung. Am 8. März liest Erna Wormsbecher über Russlanddeutsche "zwischen den Stühlen" und am 15. März hält Gerhard Ballewski um 18.30 Uhr einen Vortrag über die "Gegend am Humboldthain".

Die Ausstellung ist vom 4. März bis zum 1. April sonntags von 12 bis 14 Uhr, mittwochs von 14 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 16.30 in der Himmelfahrtkirche, Gustav-Meyer-Allee 2, zu sehen.

Die Ausstellung des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Nord-Ost ist in Kooperation mit der EKBO entstanden. Sie war zuvor bereits in der St. Paul-Kriche in der Badstraße zu sehen.

Weitere Infos
Webseite des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Nord Ost und ein PDF vom Flyer zur Ausstellung

Himmelfahrtkirche Humboldthain

26.02.2018

Text und Fotos: Andrei Schnell