Eigenes Programm gegen Rassismus

Zusammen gegen RassismusDas Bündnis Zusammen gegen Rassismus ruft dazu auf, eine eigene Veranstaltung bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus im März 2019 zu organisieren. Ziel der Wochen ist es, "darauf aufmerksam zu machen, dass Rassismus gesellschaftliche Realität ist", wie es im Aufruf heißt.

"Jeder ist eingeladen mit einer eigenen Idee – egal welcher Art – vom 11. bis 24. März 2019 teilzunehmen", erklärt das Bündnis, das hauptsächlich getragen wird von Demokratie in der Mitte, Narud e.V., Jugendmigrationsdienst und Transaidency. Alle von Privatpersonen, Initiativen oder Einrichtungen angemeldeten Veranstaltungen, werden in einem gemeinsamen Programmheft veröffentlicht. Auch um weiterführende Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich das Bündnis.

Um Vorschläge für Veranstaltungen wird bis zum 18. Januar gebeten. Kontakt: info@demokratie-in-der-mitte.de oder: 030.49500526.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus gehen auf Proteste gegen die Apartheid in Südafrika zurück und setzen jedes Jahr weltweit ein kraftvolles Zeichen gegen Rassismus. Auch im Jahr 2019 wollen Vereine, Organisationen und Initiativen aus Berlin-Mitte Impulse gegen Diskriminierungen setzen. Zu beobachten ist, dass auch im bunten Berlin rassistische Einstellungen immer offener ausgelebt werden. "Eine beunruhigende Tendenz, der wir gemeinsam entgegenwirken wollen."

LINKS
Zusammen gegen Rassismus auf der Webseite von Demokratie in der Mitte.

Zusammen gegen Rassismus

12.12.2018

Text: PM bearbeitet

Grafik: Demokratie in der Mitte