Abschiedsfest des QM Ackerstraße

Ende des Jahre ist es soweit - das Quartiersmanagement Brunnenviertel-Ackerstraße wird sich nach 15 Jahren Tätigkeit aus dem Kiez verabschieden. Aber davor bedankte sich das QM-Team noch mit einem schönen Fest bei allen Akteur*innen, engagierten Anwohner*innen und ehemaligen Mitarbeiter*innen für die wertschätzende Zusammenarbeit über die letzten Jahre...!

Bei herrlichem Spätsommerwetter und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen
wurde auf dem Gelände rund um das VIKI-Haus im Freien gefeiert.

In einer kleinen Ansprache würdigte Dr. Sandra Obermeyer die erfolgreiche Arbeit des Quartiersmanagements. Insbesondere das Netzwerk des interkulturellen Dialogs wurde durch sie als ein gelungenes Beispiel für die nachhaltige Verankerung von Kooperationsstrukturen im QM-Gebiet angeführt. Auch Bezirksstadtrat Ephraim Gothe war vor Ort und ergänzte zudem, dass durch die Realisierung der Ankerorte Orte geschaffen wurden, die diese bekräftigen.

Das Quartiersmanagement hinterlässt sichtbare Veränderungen im Kiez. Dazu zählt das Familienzentrum Wattstraße, das VIKI-Haus sowie der Projektraum Waschküche, die dem Quartier als Ankerorte mit seinen vielfältigen Angeboten für unterschiedliche Zielgruppen erhalten bleiben.

Stellvertretend für das Nachbar-QM Brunnenstraße bedankte sich Katja Niggemeyer für die erfolgreichen QM-übergreifenden Kooperationen bspw. beim Kitaverbund und im Bildungsverbund. Ergänzend dazu betonte sie ihre Wertschätzung der Arbeit aller Beteiligten des Brunnenviertels.

Auch Akteur*innen aus dem Kiez kamen zu Wort. Selda Karaçay-Navabian, Leiterin des Familienzentrums Wattstraße, hob die Schaffung des Familienzentrums aus Fördermitteln der Sozialen Stadt hervor, die eine wichtige Lücke bei Angeboten für Familien und Kinder für den Kiez schließen konnte. Über die Jahre gab es stets einen intensiven, wertschätzenden Austausch und immer wieder Gelegenheit für gemeinsame Projekte mit dem QM.

Schließlich berichtete QR-Sprecherin Rima El-Said über ihre Anfänge im Quartiersrat, in den sie eher unerwartet geriet, um dann aber um so engagierter ihre Rolle als Quartiersratssprecherin über viele Jahre auszufüllen. Noch ist offen, in welcher Form die Mitglieder des Quartiersrats ihr Engagement fortsetzen werden, einige möchten in einem bereits bestehenden Verein im Kiez aktiv weiter machen, andere am Netzwerktreffen Waschküche teilnehmen. Beide Optionen schließen sich nicht aus, sondern ergänzen einander gut .

Nach den feierlichen Ansprachen und vielen Blumen für das QM-Team wurde das Buffet eröffnet. Die einzeln verpackten kulinarischen Köstlichkeiten kamen vom Café Freysinn und damit direkt aus dem Quartier. Dazu gab es originelle musikalische Unterhaltung von der Band Walkabees. Das Trickfilm-Duo Atefeh Kheirabadi und Mehrad Sepahnia mischte sich unter die Gäste, fing die fröhliche Stimmung in bewegten Bildern ein und führte eine kurze Befragung unter den Besucher*innen durch. Die Antworten werden zu einem kleinen Film zusammengeschnitten.

Zum Abschluss der Feier wurde von Jochen Uhländer (Stadtteilkoordination) und Sonja Kirschning (StadtteilkoordinationPlus) die AckerBox vorgestellt. Die knallrot gestrichene Box aus Holz ist wie ein mobiler Kleiderschrank. Hier können Anwohner*innen Kleiderspenden abgeben und sich gespendete Kleidungsstücke mitnehmen. Sie wird in Zukunft auf dem Gelände des VIKI-Hauses zu finden sein und kann bei Bedarf auch bei anderen Ankerorten im Kiez zum Einsatz kommen. Die Ackerbox wurde gebaut von der AG.Urban und mit Mitteln der Stadtteilkoordination, des Aktionsfonds und der Stiftung Naturschutz Berlin gefördert.

Als kleines Dankeschön konnten alle Gäste eine kleine Geschenktüte mitnehmen, die
gefüllt war mit der Abschiedsbroschüre „15 Jahre Quartiersmanagement Brunnenviertel Ackerstraße“, einer bedruckte Stoffmaske und weiteren kleinen Überraschungen.

Das QM-Team bedankt sich herzlich für das gelungene, fröhliche Fest bei allen Besucher*innen und den Helfenden vor Ort! Das Stadtteilbüro ist noch bis Ende
des Jahres besetzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.09.2020

Text: QM, Fotos: Julia Schonlau